Unsere AGB

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen
(Stand: 18.01.2007)

1. Anwendungsbereich

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Leistungen und den gesamten Geschäftsverkehr von Unilektorat.de mit seinen Auftraggebern. Die AGB werden vom Auftraggeber durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung.

2. Angebot und Auftrag

Der Auftraggeber erteilt die Aufträge ausschließlich nach dem von Unilektorat.de per E-Mail unterbreiteten Kostenvoranschlag, und zwar per E-Mail, Fax oder Brief. Ein Auftrag ist erst dann angenommen, wenn der Auftraggeber wiederum eine schriftliche Mitteilung per E-Mail erhalten hat, in der Unilektorat.de die Annahme des Auftrags bestätigt. Aus offensichtlichen Irrtümern, Schreib- und Rechenfehlern kann der Auftraggeber keine Ansprüche ableiten.

Ein Kostenvoranschlag beinhaltet unter anderem die konkrete Art und den Umfang der Leistungen sowie das Honorar. Dazu gehören die genaue Bezeichnung der Korrektur-, Lektorats-, Gestaltungs- oder Beratungsarbeiten sowie der Rückgabetermin. Änderungen und Ergänzungen der mit dem Auftraggeber getroffenen Vereinbarungen werden erst durch eine schriftliche Bestätigung durch Unilektorat.de verbindlich.

3. Leistungsumfang

Die Bearbeitung der Texte durch Unilektorat.de umfasst je nach Auftrag und Wunsch des Auftraggebers unter anderem die Ãœberprüfung von Orthographie, Interpunktion, Grammatik und Silbentrennung (”Korrektorat”), von Sprache und Stil (”Lektorat”) sowie ggfs. Zusatzdienstleistungen wie Textcoaching oder Layout. Details zum Leistungsumfang werden je nach Auftrag individuell vereinbart und sind im schriftlichen Kostenvoranschlag zusammengefasst.

Grundlage der Korrekturen ist der Duden in der jeweils gültigen Auflage für die neue bzw. in der 20. Auflage für die alte Rechtschreibung sowie entsprechende Fachwörterbücher. Abweichende Schreibweisen bedürfen einer schriftlichen Vereinbarung.

Unilektorat.de überprüft die sachliche und fachliche Richtigkeit der Inhalte nur bei entsprechendem schriftlichem Auftrag. Bei wissenschaftlichen Prüfungsleistungen kann eine solche Überprüfung aus rechtlichen Gründen nicht erfolgen.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, bei der Klarstellung oder Beseitigung von missverständlichen Formulierungen im Ausgangstext behilflich zu sein sowie sämtliche notwendigen Informationen und Unterlagen vorab bereitzustellen.

4. Lieferung

Die korrigierten Texte werden entweder in digitaler Form als E-Mail-Anhang oder CD-ROM bzw. als Papierausdruck per Post an den Auftraggeber zurückgesandt. Zusätzliche Kosten durch spezielle Versandformen wie Express-Zustellung, Einschreiben oder Nachnahme werden vom Auftraggeber übernommen.

Unilektorat.de haftet nicht für den Versand oder die erfolgreiche elektronische Übermittlung des bearbeiteten Textes an den Auftraggeber. Alle Verpflichtungen auf Seiten von Unilektorat.de sind erfüllt, wenn der bearbeitete Text entsprechend der vereinbarten Versandart in den Versand gegeben wurde. Der Absendezeitpunkt ist maßgeblich für die Einhaltung der vereinbarten Lieferzeit. Der Auftraggeber ist für den rechtzeitigen Empfang und die Überprüfung der Vollständigkeit der Texte zuständig.

5. Gewährleistung und Haftung

Unilektorat.de verpflichtet sich zur Ablieferung der vereinbarten Leistungen. Die Textbearbeitung gilt dann als abgenommen, wenn Unilektorat.de nicht innerhalb einer Nachfragefrist von 14 Tagen nach erfolgter Lieferung Beanstandungen schriftlich mitgeteilt werden.

Weist der bearbeitete Text trotz aller Sorgfalt Mängel auf und sind diese nicht unerheblich, so hat der Auftraggeber die Mängel innerhalb der oben genannten Nachfragefrist schriftlich mit einer genauen Beschreibung zu reklamieren. Gleichzeitig muss er eine angemessene Frist zur Mängelbeseitigung setzen. Schlägt die Mängelbeseitigung fehl, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung oder Wandlung. Weitergehende Ansprüche, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, sind ausgeschlossen.

Unilektorat.de haftet nur für Schäden, die innerhalb des eigenen Verantwortungsbereichs durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden. Unilektorat.de haftet nicht für Eingriffe Dritter in den elektronischen Datenverkehr, im Fall technischer Betriebsstörungen, von Streik oder höherer Gewalt. Als Schadenersatz wird maximal ein Betrag in Höhe des für die Leistung in Rechnung gestellten Honorars festgesetzt.

Für Schäden, die durch den Gebrauch der von Unilektorat.de bearbeiteten Dokumente in der Hard- oder Software des Auftraggebers entstehen, haftet Unilektorat.de ebenfalls nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die oben genannte Haftungshöchstgrenze gilt auch hier.

Unilektorat.de haftet nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung oder Fehler bzw. missverständliche oder falsche Formulierungen im Ausgangstext entstehen.

Unilektorat.de geht davon aus, dass bei allen eingereichten Manuskripten der Auftraggeber rechtmäßiger Inhaber der dadurch berührten Rechte ist. Aus fehlenden Rechten möglicherweise entstehende Forderungen gehen allein zu Lasten des Auftraggebers.

 

6. Lieferfristen

Termine werden zwischen Unilektorat.de und dem Auftraggeber vereinbart. Ist kein konkreter Termin vereinbart, ist der Auftrag in einem angemessenen Zeitraum zu erfüllen. In diesem Fall haftet Unilektorat.de nicht für Schäden, die dem Auftraggeber oder einem Dritten durch Fristversäumnis entstehen. Dies gilt ebenfalls bei falschen Terminangaben seitens des Auftraggebers.

Sollte ein Termin absehbar nicht einzuhalten sein, verpflichtet sich Unilektorat.de, den Auftraggeber unverzüglich darüber zu informieren und einen neuen Termin vorzuschlagen. Der Auftraggeber hat im Falle einer erheblichen Terminüberschreitung das Recht, von dem Auftrag zurückzutreten, jedoch ohne dass er von der Pflicht zur Vergütung bereits erbrachter Leistungen entbunden wird.

7. Preise, Rechnung und Zahlungsziel

Alle Konditionen gelten nur für den Vertrag, für den sie vereinbart wurden. Ist von Seitenpreisen die Rede, entspricht eine Seite der im Verlagsbereich üblichen Standardseite von 30 Zeilen à 60 Anschlägen, sie umfasst also insgesamt 1.800 Zeichen inklusive Leerzeichen und Fußnoten. Angefangene Seiten gelten als ganze Seiten.

Als Mindestpreis werden 50,- EUR in Rechnung gestellt. Bei Eingang der Auftragsbestätigung beim Auftraggeber kann von Unilektorat.de eine unbare Anzahlung auf den vereinbarten Preis in Höhe von 50,- EUR gewünscht werden. Bei einem Preis über 500,- EUR beträgt die Anzahlung zehn Prozent. Unilektorat.de erstellt diesbezüglich eine Anzahlungsrechnung und stellt diese dem Auftraggeber zusammen mit der Auftragsbestätigung zu. Die Anzahlung ist bei Auftragsbestätigung durch Unilektorat.de sofort fällig. Unilektorat.de behält sich vor, bei Zahlungsverzug die Ausführung des Auftrags bis zum Ausgleich der Forderung zurückzustellen und ist nicht länger verpflichtet, den vereinbarten Liefertermin einzuhalten, wenn die Anzahlungsrechnung nicht innerhalb von 48 Stunden nach Auftragsbestätigung beglichen worden ist.

Unilektorat.de berechnet dem Auftraggeber das Honorar für die Textbearbeitung spätestens unmittelbar nach Ablauf der Nachfragefrist. Der unter Berücksichtigung der Anzahlungsrechnung ermittelte Rechnungsbetrag ist innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag der Rechnungsstellung fällig. Hat der Rechnungsbetrag Unilektorat.de nicht innerhalb dieser Frist erreicht, kommt der Auftraggeber in Verzug, ohne dass es einer Mahnung bedarf. Gerät der Auftraggeber in Zahlungsverzug, dann ist Unilektorat.de berechtigt, ab dem betreffenden Zeitpunkt Verzugszinsen in Höhe der gesetzlichen Zinsen (§ 288 Abs. 1, Satz 1 BGB) zu berechnen.

8. Vertraulichkeit

Unilektorat.de verpflichtet sich zur Wahrung der Vertraulichkeit über den Inhalt der zu bearbeitenden Texte. Bei elektronischer Übermittlung kann jedoch der Zugriff unbefugter Dritter auf die Texte nicht vollkommen ausgeschlossen werden. Unilektorat.de haftet nicht für solche Eingriffe Dritter.

Unilektorat.de ist berechtigt, im Rahmen datenschutzrechtlicher Vorschriften personenbezogene Daten des Auftraggebers zu verarbeiten und zu speichern. Diese Daten werden unter keinen Umständen an Dritte weitergegeben.

Unilektorat.de ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, eine Sicherungskopie des bearbeiteten Textes zu erstellen und bis zum Ablauf eventueller Ansprüche aus dem Vertrag aufzubewahren.

9. Schlussbestimmungen

Sind oder werden Teile der vorstehenden Bedingungen unwirksam, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen nicht berührt. Die unwirksame oder ungültige Bestimmung gilt einvernehmlich als durch eine solche ersetzt, die dem gewünschten und wirtschaftlichen Zweck in gesetzlich zulässiger Weise möglichst nahe kommt.

Alle Änderungen der Geschäftsbedingungen, Abweichungen von diesen AGB, ergänzende Nebenabreden und alle Sondervereinbarungen bedürfen der Schriftform. Etwaige Änderungen gelten als genehmigt, wenn der Auftraggeber ihnen nicht binnen drei Tagen nach Bekanntgabe schriftlich widerspricht.

Für das Vertragsverhältnis zwischen Unilektorat.de und dem Auftraggeber gilt ausschließlich deutsches Recht.

Ausschließlicher Gerichtsstand für Streitigkeiten, die sich aus einem Vertragsverhältnis zwischen dem Auftraggeber und Unilektorat.de ergeben, ist Münster.

Aktuelles

14. November 2008: Endlich ist es soweit: Unilektorat.de geht in neuem Design mit neuem Logo online!

Anekdote der Woche

Hier finden Sie in naher Zukunft witzige Stilblüten und Anekdoten aus unserem Alltag.

Kontakt